Die 15 besten AdSense-Plugins für WordPress


Die 15 besten AdSense Plugins für Wordpress ( WordPress widget sst Now Lösung Lite Google dashboard advertising manager Advertising  )

Wer einen Blog auf WordPress-Basis betreibt und mit Hilfe von Werbung Geld verdienen möchte, der findet im folgenden Artikel eine Übersicht der besten 15 Adsense-Plugins für WordPress.

15. Google Adsense Dashboard

Dies ist eine einfache Lösung, um die derzeit erzielten Gewinne direkt auf dem WordPress-Dashboard anzuzeigen.

http://downloads.wordpress.org/plugin/google-adsense-dashboard.zip

14. Ad Injection

Hiermit lässt sich AdSense-Code unkompliziert einfügen. Dazu muss lediglich ein Absatz angelegt und die Werbung eingefügt werden.

http://wordpress.org/extend/plugins/ad-injection/

13. AdSense Manager

AdSense Manager ersetzt das bekannte „Advertising Manager-Plugin“, eine nützliche Verwaltungssoftware.

http://downloads.wordpress.org/plugin/adsense-manager.4.0.3.zip

12. AdRotator WordPress Plugin

Dieses Plugin wechselt zwischen AdSense-Werbung und Affiliate-Systemen ab, die ein Hinweis auf Kooperationspartner möglich machen.

http://downloads.wordpress.org/plugin/ad-rotator.2.0.3.zip

11. Author Advertising Plugin

Mit Hilfe dieses Plugins kann der Blog-Admin die Werbeeinnahmen mit seinen Autoren teilen.

http://downloads.wordpress.org/plugin/author-advertising-plugin.zip

10. AdSense Now!

Sucht man ein Plugin, um die Werbung geschickt zu platzieren und optimal einzubinden, so ist Adsense Now! wie geschaffen dafür. So bietet es die Möglichkeit, bestimmte Seiten von Werbung auszuschließen und hilft dabei, nicht gegen die AdSense-Richtlinien zu verstoßen.

http://downloads.wordpress.org/plugin/adsense-now-lite.3.05.zip

9. AdSense Widget

Ermöglicht wird das Aussteuern der Größe von Werbeelementen auf einfachem Wege. Außerdem können Werbeelemente für verschiedene Nutzerkategorien ausgeblendet werden.

http://downloads.wordpress.org/plugin/adsense-widget.1.6.zip

 8. Easy AdSense Lite

Dieses Plugin bietet einen einfachen Weg zur Monetisierung eines Blogs.

http://downloads.wordpress.org/plugin/easy-adsense-lite.5.09.zip

7. All in One AdSense and YPN Pro

Fügt automatisch Google AdSense- oder vergleichbare Werbung in die Beiträge ein.

http://downloads.wordpress.org/plugin/all-in-one-adsense-and-ypn-pro.2.11.zip

6. AdSense Attachment Page

Mit AdSense Attachment Page ist es möglich, größere Bilder in einem neuen Explorer-Fenster zu betrachten. Dies macht das Einbinden von großen Bildern direkt auf einer Seite überflüssig.

http://downloads.wordpress.org/plugin/adsense-attachment-plugin.zip

5. Wp-Insert

Hierbei handelt es sich um ein ausgiebiges Management-Tool, mit dem man u.a. auch Feeds kontrollieren kann.

http://downloads.wordpress.org/plugin/wp-insert.1.7.4.zip

4. Google AdSense Plugin

Dieses Plugin zeigt bei der Einbindung von Inhalten diverse Parameter an, die das Einbinden an sich erleichtern. Des Weiteren kann man sofort Modifizierungen und Anpassungen vornehmen.

http://downloads.wordpress.org/plugin/adsense-plugin.1.5.zip

3.  Easy AdSense Lite

Easy Adsense Lite kann gleich alle Aspekte, die Google AdSense betreffen, für einen Blog managen und stellt somit schon eine Rundum-Lösung dar.

http://downloads.wordpress.org/plugin/easy-adsense-lite.5.09.zip

2. WhyDoWork AdSense Plugin

Dieses Plugin ermöglicht eine kontrolliertere Einbindung von Werbung in den Blog. So können z.B. für Artikel, die älter sind als andere, auch andere Werbeelemente eingebunden werden.

http://downloads.wordpress.org/plugin/whydowork-adsense.zip

1. Quick AdSense

Quick AdSense erlaubt das Anlegen vieler verschiedener Variablen mit Adsense-Code. Ein weiteres Feature ist die Möglichkeit manuelle Einfügungen mit einem HTML-Kommentar zu erstellen.

http://downloads.wordpress.org/plugin/quick-adsense.1.9.zip

 

 

GD Star Rating
loading…

Die 15 besten AdSense-Plugins für WordPress, 3.5 out of 5 based on 4 ratings

Diskussion · 3 Kommentare

Es gibt 3 Antworten to "Die 15 besten AdSense-Plugins für WordPress".
  1. Julia says:

    15. Mai 2012 at 15:42

    Nur ne Auflistung existierender Plugins. Die hätte man sich auch selbst suchen können. Ein paar Vor- und Nachteile wären sicher hilfreich gewesen. So ist der Artikel leider sinnlos.

    Julia

    Antworten
  2. ghhg says:

    29. August 2012 at 11:54

    Was soll der Scheiss?

    Antworten
  3. Rico says:

    4. Dezember 2012 at 20:36

    Hallo, Danke für die Aufstellung. Ich finde das es mittlerweile echt schwierig ist etwas im WordPress-Plugin repository zu finden. Daher danke an die Zusammenfassung! Gerade bei den Adsense Plugins muss man selbst testen, mit was man am besten klar kommt.

    Antworten